Step Aerobic

Geschichte

Die US-Trainerin Gin Miller hatte – bedingt durch eine Knieverletzung – als Muskelaufbautraining eine Holzkiste zum Auf und Absteigen benützt und, damit es nicht so langweilig wurde, dieses Reha-Training zu Musik durchgeführt. Das STEP-Aerobic war geboren. Unterstützt vom US Sportartikelhersteller Reebok  welcher eine höherverstellbare Stufe entwickelte, wurde STEP-Aerobic 1990 erstmals auf der FIBO1 in Köln vorgestellt.

Fatburn-Power und Gute-Laune-Kick: Step Aerobic macht Spaß und ist ein echter Allrounder. Das Workout verbrennt Unmengen von Kalorien, stärkt das Herz-Kreislauf-System und fördert Haltung, Balance und Koordination – ein tolles Training für den gesamten Körper!

Das ständige Hinauf- und Herabsteigen beim Step-Aerobic, die unendlich vielen Schrittkombinationen und die intensive Armarbeit halten die Pulsfrequenz hoch. Die fetzige Musik sorgt beim Step-Aerobic für die entsprechende Motivation und den Spaß an der Bewegung. Der Fantasie der Trainer ist dabei keine Grenzen gesetzt. Step-Aerobic ist nicht nur ein hervorragendes Herz-Kreislauf-Training. Auch Dehn-, Kräftigungs- und Entspannungsübungen sind möglich.

AUF DEN STEPPER, FERTIG, LOS!

Der Stepper als Sportgerät hält Dich dazu an während des Kurses Stufe um Stufe zu erklimmen und damit Deinen persönlichen Zielen wie der Idealfigur oder einer besseren Kondition näher zu kommen.

Lass Dich von der aufputschenden Musik mitreißen und genieße die Freude an der Bewegung!

Es macht Spaß und in kürzester Zeit wird die  Bein- und Armmuskulatur immer besser mit den Anforderungen zurechtkommen. Rauf auf das Step  und gleich wieder runter – Step Aerobic ist rasant, effizient und Wellness für Deine Ausdauer! Im Nu werden dir die Begriffe wie: 

Basic, V-Step , Knee Lift , Mambo, Leg Curl , Repeater, Stomp , 6-Point, Reverse Turn , Over The Top

in Fleisch und Blut über gehen.